Analoge und digitale Soundausgabe testen

Der Raspberry Pi kann Sound über die Klinkenbuchse analog ausgeben, oder aber digital über die HDMI-Schnittstelle. Ist als Anzeigegerät ein audiofähiges HDMI-Gerät wie z.B. ein Flatscreen-TV angeschlossen, wird standardmäßig der Sound über HDMI ausgegeben. Um die Ausgabe zu testen kann man von der Shell aus folgendermaßen vorgehen (getestet auf einem Raspbian Wheezy Linux):

  1. Zunächst kompilieren wir eine kleine Testsuite:
    cd /opt/vc/src/hello_pi
    ./rebuild.sh
  2. Um die analoge Sound-Ausgabe zu testen, geben wir ein
    ./hello_audio/hello_audio
  3. Um die digitale Ausgabe über HDMI zu testen, geben wir ein
    ./hello_audio/hello_audio 1

Das Programm gibt einen Testsound aus, den ihr entsprechend auf eurem Ausgabegerät, wenn alles richtig verkabelt und eingestellt ist, hören solltet.

Tags: 

4 Kommentare

Sound: hello_audio.bin

Fang grad an mit dem pi, teste grad den Sound.

./rebuild.sh bringt einige Fehlermeldungen in encode.c:89.4 format [m%lu] expects arg of type long unsigned int but arg 2 has type OMX_U32.

In ./hello_audio gibt es ein executable hello_audio.bin, das macht auch Sound, ein hello_audio gibt es da nicht!

hello_audio 1 schaltet auf HDMI, hello_audio 0 schaltet auf analogue (3,5mm Buchse).

Schwarze Löcher gibt es nur da, wo Gott durch 0 dividiert hat ;-)

Gruß Mischa

Michael Wießler

55234 ALBIG

Sound abschalten

Wie kann man den Sound, respektiive die Treiber, abschalten. Meine Anwendung benötigt keinen Sound und die Treiber verbrauchen nur unnötig RAM.

Eine deaktivierne mittels # in den diversen config-files erbrachte nur marginal Erfolg.

lsusb:
Module                  Size  Used by
nfnetlink_log           8053  0
nfnetlink               4698  1 nfnetlink_log
nfsd                  229441  2
evdev                   9426  1
uvcvideo               68510  0
videobuf2_core         26995  1 uvcvideo
snd_usb_audio         104097  0
videodev              104342  2 uvcvideo,videobuf2_core
snd_pcm                77560  1 snd_usb_audio
snd_timer              19998  1 snd_pcm
snd_page_alloc          5145  1 snd_pcm
snd_hwdep               5929  1 snd_usb_audio
snd_usbmidi_lib        18067  1 snd_usb_audio
snd_rawmidi            21160  1 snd_usbmidi_lib
media                  13424  2 uvcvideo,videodev
videobuf2_vmalloc       2425  1 uvcvideo
snd_seq_device          6438  1 snd_rawmidi
videobuf2_memops        2584  1 videobuf2_vmalloc
snd                    58447  7 snd_usb_audio,snd_hwdep,snd_timer,snd_pcm,snd_rawmidi,snd_usbmidi_lib,snd_seq_device
leds_gpio               2235  0
led_class               3562  1 leds_gpio
 
in der /etc/modules steht:
#snd-bcm2835
#in dieser Anwendung nicht nötig

Hab mir momentan nur durch Umbenennen des Ordners sound in modules beholfen.  Man könnte den Ordner sound auch löschen - das kann aber keine saubere Lösung sein.

 

MfG Angie

------BEGIN H*KEY BLOCK-----
v4sw5CPUhw5pr5FPck2ma8u7Lw3XGm1l7ELi3JNTe7t4TNDVb5Oen5g3/2ZMa5XsSr1p
md575107a5d52c10f952288d17f2df7af632
-------END H*KEY BLOCK------